Notwendigkeit für Immobilienfinanzierung

Die Wohngebäudeversicherung in der Immobilienfinanzierung

Die verbundene Wohngebäudeversicherung ist für Eigentümer unverzichtbar, weil sie Risiken abdeckt, die aus eigener Kraft nicht zu  bewältigen sind. Deshalb setzen Banken (sowohl private Institute als auch öffentliche Förderbanken wie die Kreditanstalt für Wiederaufbau) das Bestehen einer Police für die Auszahlung von Krediten voraus.

Es sei allerdings ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine Wohngebäudeversicherung allein nicht ausreicht. Zwingend notwendig sind darüber hinaus eine Bauherren-Haftpflichtversicherung sowie eine Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung. Da eine Immobilienfinanzierung in einen ganzheitlichen Finanzplanungs-Kontext eingebunden werden muss, bieten sich auch Überlegungen zu Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen an.

Hausratversicherungen schützen zwar nicht direkt das Gebäude, sind aber mit der Wohngebäudeversicherung inhaltlich verwandt. Immer häufiger bieten Banken und Versicherungen auch einen erweiterten Schutz für Kreditnehmer, der z. B. auch eine Kompensation von Verdienstausfällen bei Arbeitslosigkeit vorsieht. Die wichtigsten Versicherungen im Detail:

Banner zum Versicherungsangebot


 

Banner 160x600